Auf Tour in Tschechien

Wie jeden 3. Samstag im Monat stand heute mal wieder eine Kundentour für die BMW Niederlassung Dresden an. Heute sollte es nach Mlada Boleslav gehen zum Skoda Museum. Seit wenigen Tagen sind Ferien in Sachsen und auf dem Sachsenring ist GP. Mit diesen Voraussetzungen erwartete ich für heute keine große Beteiligung, doch weit gefehlt. Pünktlich am Treffpunkt eingetroffen warteten dort schon 10 Gäste. Ups doch so viele? Nach und nach füllte sich der Platz und am Ende waren wir 19 Motorräder die heute gemeinsam auf Tour gehen wollten. Mit unseren Tourguides Micha und Andre kein Problem und ein kurzes Briefing zum Handling, weil eine Gruppe mit so viel Motorrädern doch nicht ganz einfach ist. Wie vor jeder Tour gab es eine kurze Autogrammstunde und pünktlich 10 Uhr rollten wir vom Hof.

Die Gruppe bestand aus BMW Fahrern und Honda Fahrern, warum Hondafahrer? Weil wir niemanden ausgrenzen und wer Spaß hat mit BMW zu fahren wird vielleicht irgendwann auch den Spaß als BMW Fahrer entdecken. Wenn nicht wäre das auch nicht schlimm, am Ende zählt das gemeinsame Erleben einer Tour.

 

Die Gruppe harmonierte wunderbar, die ausgewählte Strecke überraschte immer wieder. Ich fuhr im hinteren Feld der Gruppe mit und stellte fest, dass ich bei weitem nicht alle Straßen meiner engeren Heimat kenne. Das ist auch nicht schlimm, dafür haben wir ein super Team und jeder hat seine Hausstrecken, wie heute die Tour von Micha. Von der Streckenführung hatte ich das Gefühl wir fahren ein ständiges „Zick Zack“ und werden wohl nie in Mlada Boleslav ankommen. Weit gefehlt, die Straßen hier sind so und als irgendwann das erste Hinweisschild nach Mlada Boleslav auftauchte wusste ich dass wir es schaffen werden. Die Straßen waren gewöhnungsbedürftig, teilweise phantastische Asphaltbänder und dann wiederum klassische GS Pisten. Kein Wunder, Micha hatte die kleinsten Nebenstrecken ausgewählt und da Tschechien noch nicht offiziell zur EU gehört fehlen die Fördergelder um auch diese Straßen in Ordnung zu bringen.

 Wir kamen gut vorwärts, die Temperaturen ein Tick zu viel und dann standen wir vor dem Skoda Museum. Es war Mittagszeit und somit entschieden wir uns erst die knurrenden Mägen zu füttern und dann das Museum zu besuchen. Die Suche nach einem geeigneten Restaurant gestaltete sich schwierig, Restaurants gab es aber keiner wollte unseren Euro haben. Kronen sind hier gefordert und die hatte keiner dabei. Irgendwann schafften wir es ein Restaurant zu finden, mit einer lecker Küche aber einem ganz hausinternen Umrechnungskurs. Es war uns egal, Hauptsache Essen und am Ende war es trotzdem preiswert.  

Das Museum, derzeit stark mit Umbaumaßnahmen beschäftigt und dem gigantischen Eintrittspreis von 1 Euro war dann doch den Besuch wert.  Das Personal sprach zu meiner Überraschung kein Deutsch, dafür aber perfekt englisch. Wir durften unsere Helme, Klamotten etc. am Counter ablegen um in Ruhe alles zu besichtigen. Was für ein toller Service!

Gegen 15 Uhr starteten wir in Richtung Heimat, diesmal auf größeren Straßen und insgeheim beneidetet ich all die Leute, die es sich an den vielen, kleinen Seen gut gehen ließen. Jetzt ein kalter Sprung ins Wasser wäre nicht verkehrt! Eine letzte Kaffeepause am Grenzübergang und alle waren happy. Kurz vor Dresden trennten sich unsere Wege, jeder hatte seinen eigenen Heimweg. 320 km mehr auf dem Tacho, 9 Stunden unterwegs mit Gleichgesinnten und 2 Stangen preisgünstige Zigaretten im Gepäck kam auch ich wieder zu Hause an. Jetzt sitze ich hier am Rechner, schreibe über den heutigen Tag und warte auf Rene, der den ganzen Tag am Sachsenring präsent war.

Danke an die Gäste des Tages, die auch ohne GS die Strecke gut gemeistert haben und ein besonderer Dank an Micha, Andre, Cwicki und Rainer, die die Gruppe gut im Griff hatten und es geschafft haben, dass wir jede Kreuzung flüssig passieren konnten. Auch wenn es den einen oder anderen Autofahrer gab der das nicht so entspannt gesehen hat, wir sind alle heile geblieben, hatten einen schönen Tag und sind um ein Tourenerlebnis reicher.

One comment to “Auf Tour in Tschechien”
One comment to “Auf Tour in Tschechien”
  1. Hallo,

    ich war letztes Jahr auch in Mlada Boleslav und habe dort eine tolle Zeit erlebt. Tschechien ist echt ein schönes Land. Was mich vor allem überzeugt hat waren die günstigen Preise.

Schreibe einen Kommentar zu Jonas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.