Ausfahrt mit der KFZ Innung Dresden

Ein Wochenende voller Touren liegt hinter uns und wäre es möglich würde ich mich kloonen lassen. Leider geht das wohl noch nicht und daher kann ich nicht bei jeder Tour persönlich dabei sein. Das ist auch gut so, sonst würde ich den Überblick komplett verlieren!  Zum Glück gibt es ein starkes ALMOTO Team, das mir zur Seite steht und dabei hilft ein volles Tourenprogramm zu bewältigen. Mein Dank für diese Tour geht an André und Joe, die wie schon so oft eine Vielzahl an Gästen glücklich gemacht haben und an Mario, der diese Tour erst ermöglich hat.

Anbei findet ihr einen Bericht zur Tour, nicht von mir geschrieben sondern von unserem Tourguide Joe, dem diese Tour soviel Spaß gemacht hat um sich mit den nachfolgenden Zeilen immer wieder daran zu erinnern.

Der Tag begann sonnig mit blauem Himmel. Treffpunkt dieser Ausfahrt war das Haus der KFZ Innung Dresden an der Tiergartenstrasse. Nach und nach sammelten sich auf dem Parkplatz 14 Motorräder und 2 begleitende PKWs. Nach kurzen Ansprachen der Veranstalter Frau Carmen Rehwald, Geschäftsführerin der KFZ Innung Dresden und Mario Gerbet vom Motorradhaus Dresden sowie einer Einweisung durch die ALMOTO Tourguides ging es von Dresden in geschlossener Gruppenfahrt Richtung Pirna.

Nach dem üblichen „Stopp and Go“ über diverse Ampeln und  Baustellen innerhalb der Stadtgrenzen rollte die Truppe ganz entspannt bei Dohna ins Müglitztal und über Mühlbach, Schlottwitz, Glashütte zum ersten Stopp nahe Bärenhecke. Erste Benzingespräche bei Kaffee und Eis für die Kinder sorgten für eine entspannte Atmosphäre.

 

Die Truppe war ein fröhliches Gemisch von Jung  (4 Jahre) bis zur reiferen Generation, nahe an den 70ern und ein bunter Mix aus Motorrädern der neuesten Bauart bis hin zu einem 2 Takt Oldtimer und gerade mal 16 PS.

Nach der Kaffeepause fuhren wir kleine Nebenstrecken über Lauenstein, Breitenau durchs Bielatal nach Königstein und entlang der Elbe nach Bad Schandau. Die Teilnehmer genossen die wunderbare Landschaft, die grünen Waldpassagen ebenso wie die gelben Rapsfelder in den Höhenzügen und natürlich jede einzelne Kurve in vollen Zügen.

In Bad Schandau wurde ein Tankstopp eingelegt um die durstigen Gefährte mit kleinem Tank auf den zweiten Teil der Tour vorzubereiten und kurze Zeit später waren wir im Kirnitzschtal angekommen. Hier erwartete uns bereits das Hotel Forsthaus mit seiner leckeren Küche. Der Service funktionierte vom Feinsten und kurze Zeit später hatte jeder sein Essen auf dem Tisch.

Im Anschluss rollten die Maschinen, immer noch gefolgt von den Begleitfahrzeugen, durch das romantische Kirnitzschtal über Saupsdorf, Ulbersdorf und die Serpentinen von Hohenstein zur Bastei, um dort eine letzte Etappenpause in schöner Umgebung mit wunderbarem Blick auf die Elbe und das Elbsandsteingebirge einzulegen.

Die kurze Wanderung vom Parkplatz durch den Wald bis zum Aussichtsbereich löste leicht verspannte Muskeln und gab frischen Sauerstoff für die letzte Etappe.

Von der Bastei ging es erneut über eine sorgsam ausgewählte Route kleiner Strassen, durch blühende Felder über das Dorf Wehlen nach Pirna.

Nach einer kurzen Abschlussrede der Veranstalter und positivem Feedback der Teilnehmer  verabschiedeten sich die Teilnehmer mit dem Ziel voneinander, eine derartig Ausfahrt  auch im kommenden Jahr zu wiederholen. Ein phantastische Tour liegt hinter uns mit vielen neuen Kontakten und auch wenn wir uns an diesem Tag durch die eigene Heimat bewegt haben hat sicher der eine oder andere Teilnehmer seine Heimat aus einer völlig neuen Perspektive kennen gelernt. Zu oft bewegen wir uns auf schnellem Wege von A nach B und heute haben wir gezeigt, dass sich mit ein bisschen mehr Zeit im Gepäck auch die eine oder andere interessante Strecke genussvoll „erfahren“  lässt.

Die Bilder zur Tour gibt es hier: http://www.bilder.almoto.de/tourenbilder-2011/mai-2011/motorradtour-mit-der-kfz-innung-sachsen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.