Saisonabschlusstour mit BMW

Der Termin für die Saisonabschlusstour der BMW Motorradzentren Sachsen wurde bereits Ende 2011 festgelegt. Es war eine gute Wahl, denn heute verwöhnte uns das Wetter mit 18 Grad und Sonnenschein.

3 Niederlassungen luden ein und es sollte eine Sternfahrt mit einem gemeinsamen Ziel geben, das Weidegut Colmnitz. Warum ausgerechnet hier hin? Weil hier an diesem Wochenende der „Tag des ländlichen Raumes“ gefeiert wurde. Ein Wochenende gespickt mit einem abwechslungsreichen Programm, wo den Besuchern die verschiedenen Zweige der Land- und Forstwirtschaft, das traditionelle Handwerk, das alte Brauchtum der Bauern und auch kulinarische Spezialitäten aus der Region näher gebracht werden sollte. Bei kulinarischen Spezialitäten sind wir immer gern dabei und deshalb wurde diese Veranstaltung heute unser Ziel. Spricht Deutschland doch heute nur noch von ökologischem Anbau und Nachhaltigkeit – wir wollten dabei sein!

Pünktlich 10 Uhr wurde von Dresden, Chemnitz und Leipzig gestartet. Unsere Tourguides hatten sich schöne Strecken ausgesucht, ich war bei der Dresdner Gruppe dabei und freute mich über die große Zahl an Mitfahrern.

Insgesamt 13 Motorräder waren wir und da Colmnitz eigentlich nur ein Steinwurf entfernt von Dresden liegt wählte unser Tourguide André eine wunderbare Strecke über Tschechien. Wir erlebten einen Kurvenwalzer pur, ein Tempo was allen Spaß machte und kamen pünktlich 12:30 Uhr in Colmnitz an. Unsere Gruppe aus Chemnitz hatte es schon 20 Minuten eher geschafft hier anzukommen und wir wurden mit einem großen Hallo begrüßt. Ankommen, absteigen und sich ins Getümmel stürzen war jetzt die Devise. Es war Mittag und somit Zeit für die kulinarischen Angebote dieses Tages. Die Auswahl war so enorm groß, dass es nicht leicht war sich zu entscheiden. Pangasiusfilet vom Grill, Kesselgulasch, frisch geräucherte Wildknacker, Kassler mit Sauerkraut, hausgebackener Kuchen….. Die Entscheidung war wirklich schwer und am Ende entschied sich der Großteil unserer Teilnehmer für den frischen Fisch, sind wir doch weit weg vom Meer und haben das nicht jeden Tag vor der Nase! Kurze Zeit später erschien auch unsere Gruppe aus Leipzig, klein aber fein! Liebe „Leipziger“ was können wir noch tun um euch hinter dem Ofen hervorzuholen?

Anschließend blieb genug Zeit sich hier etwas näher umzuschauen. Eine Vielzahl regionaler Anbieter präsentierten ihre Produkte und als „Großstädterin“ nutzte ich diese Angebote für eine kleine Shoppingtour, Schinken vom Damwild, Wildschweinleberwurst, Kartoffelschnaps und selbstgemachte Marmelade von der Aroniabeere… die Speisekammer sollte für die nächsten Tage ausreichend gefüllt sein 🙂

Was mich allerdings besonders interessierte war die Pilzausstellung, ich gehe gern Pilze sammeln, so lange wie es meine wenige Zeit zulässt. Ich habe nicht wirklich viel Ahnung von Pilzen, weiß nur, dass Pilze mit Lamellen eher nicht in die Pfanne gehören! Das ist eigentlich falsch, ich habe mich beraten lassen und war von den „echten“ Schaustücken überwältigt. Es gibt unzählig viele Arten von Waldpilzen, die schmackhaft sind und so nicht erkennbar sind, ich habe sie oft im Wald stehen lassen und sie hätten eine wunderbare Mahlzeit werden können! Egal, ich bleibe bei dem was ich kenne und werde keine Experimente machen, so lecker wie sich das auch alles angehört hat!

Dabei erinnerte ich mich an eine Begebenheit vor vielen Jahren. Ich war 1 Woche auf Mallorca auf Motorradtour. Unsere Finca lag mitten in der Natur, umgeben von Wald. Nach einer Tagestour hatte ich einfach Lust noch ein wenig zu laufen und diese Stille zu genießen. Keine 5 Minuten später, es war im September, leuchteten mir endlos viele Steinpilze entgegen. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen! Schnell zurück, einen Beutel geholt und kurze Zeit später war dieser mit phantastischen Steinpilzen gefüllt. Meine „Ernte“ drückte ich unserem Hotelier in die Hände und bat ihn, diese zum Abendessen zu zu bereiten. Der schaute mich mit großen Fragezeichen in den Augen an meinte, dass er diese Pilze nicht kennt und noch nie gesehen hat. Hallo? Das sind Steinpilze, der Klassiker unter Waldpilzen, erklärte ich ihm. Er blieb skeptisch und meinte, dass er mal seine einheimische Küchenfrau dazu befragen wird, die sich gut mit Pilzen auskennt. Ok dachte ich mir, kann ja nicht verkehrt sein!

1 Stunde später dann die niederschlagende Antwort „Auch sie hat diese Pilze noch nie vorher gesehen und ist sich nicht sicher, ob sie wirklich genießbar sind“. Bin ich hier im falschen Film? So langsam wuchsen auch meine Zweifel, sind das hier wirklich Steinpilze, wenn sie selbst die Einheimischen nicht kennen? Ich wurde immer unsicherer, mein Partner Rene meinte, dass wir da absolut sicher sind und wir diese Pilze nun auch essen möchten. So entschieden wurden Sie uns dann auch zum Abendessen kredenzt, meine Zweifel waren in der Zeit so immens gewachsen, dass ich am Ende dieses Abendmahl verweigerte. Rene hatte es sich nicht nehmen lassen und alles auf gegessen, er war überzeugt davon, dass diese Pilze genießbar sind.

Das Ende vom Lied: es ging ihm auch am nächsten Tag gut und mir ist eine vorzügliche Pilzmahlzeit entgangen!!!! Den nächsten Tag auf Mallorca nutzte ich um einen Supermarkt zu besuchen und sie dortige Obst/ Gemüseabteilung zu inspizieren, ich wollte wissen was die Mallorquiner für Pilze kennen/essen! Kaum zu glauben, das was dort offiziell an Pilzen angeboten wurde hätte ich niemals im Leben gegessen, orange farbene Pilze mit Lamellen sahen nicht wirklich eindruckserweckend aus. So ist es nun mal, was der „Bauer“ nicht kennt, das „isst“ er auch nicht! Jedes Land hat seine eigenen Produkte und Steinpilze zählen wohl nicht zu den Spezialitäten von Mallorca 🙂

Zurück in Colmnitz: Es war eine schöne Veranstaltung, mein Rucksack gefüllt mit „nachhaltigen“ Produkten ging es zurück nach Dresden. Kurven, Kurven, Kurven – unser André hatte hier eine wirklich schöne Strecke gewählt. Begleitet von Sonne pur legten wir den letzten Stopp am Eiscafé in Meissen ein. 13 ankommende Motorräder direkt am Markt erregten schon eine gewisse Aufmerksamkeit und nach einem erfrischendem Espresso und Eisbecher trennten sich unsere Wege.

Es war mir eine Ehre dabei zu sein und hat mir sehr viel Spaß gemacht! Sollten wir einen goldenen Oktober haben, wird es in dem Monat dann die wirklich letzte Ausfahrt geben, der Weg ist das Ziel! Spaß haben, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein – nichts kann schöner sein wenn uns bald wieder kalte und vor allem enthaltsame Monate bevorstehen. Lasst uns, die noch wenige Zeit, zum Motorradfahrenn genießen! Auch wenn ich im Oktober nicht dabei sein kann, weil ich in Spanien unterwegs sein werde und es sich dort um die Zeit noch wunderbar Motorrad fahren lässt, wünsche ich allen eine genauso schöne Ausfahrt und werde die spanischen Sonnenstrahlen gern nach Sachsen schicken, damit ihr es hier auch so schön haben werdet!

In dem Sinne freue ich mich auf die kommende Saison und vor allem auf ein Wiedersehen mit euch allen!

Eure Manuela!

6 Comments

on “Saisonabschlusstour mit BMW
6 Comments on “Saisonabschlusstour mit BMW
  1. Hallo Manu, du hast schon so schön diesen Tag beschrieben – deshalb nur ein kleiner „Gastkommentar“ von mir: bei der Chemnitzer Gruppe lief auch alles rund. Wir waren insgesamt 11 Motorräder mit 13 Teilnehmern. Das Wetter war perfekt und mittlerweile fahre auch ich mit dem Navi (und nicht das Navi mit mir…!), so das wir eine sehr schöne, kurvenreiche Strecke hatten. Colmnitz war eine gelungene und kurzweilige Abwechselung. Gegen 16.00 Uhr verabschiedeten wir uns alle am Zughotel in Wolkenstein. Nun heist es Daumendrücken dass das Wetter am 13.10. zur letzten Chemnitzer Ausfahrt in diesem Jahr mitspielt.
    Viele Grüße und bis bald – Sören.

  2. Hallo Manuela,

    ich war auch bei der Gruppe aus Dresden dabei und wollte mal fragen ob hier im WWW die Videos zu finden sind die auf unserer Tour aufgenommen worden sind. Ein Link dahin fänd ich prima. Die Tour hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht und die Streckenwahl war sehr gelungen, großes Lob an Andre.

    So far, Heiko.

  3. Hallo Heiko,
    wir freuen uns, dass dir die Tour Spaß gemacht hat! Das Video ist noch nicht fertig, sobald es fertig ist stellen wir es in unserer Bildergalerie online, einfach immer mal wieder nachschauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.