Die schwere Entscheidung einer Reise zu buchen

Sie haben sich entschieden: das nächste Reiseziel für den Motorradurlaub soll Andalusien sein. Zahlreiche Berichte haben Sie neugierig gemacht und jetzt wollen Sie diese Region auch endlich selber kennenlernen. Für die Ausarbeitung fehlt Ihnen die Zeit und  aus  diesem Grund entscheiden Sie sich für eine organisierte Motorradreise. Die Suchmaschine Google wirft eine ganze Menge Suchergebnisse aus und nun studieren Sie die Vielzahl der Angebote von zahlreichen Veranstaltern, doch wer ist der Beste, der Ihren Urlaubstraum erfüllt?

Veranstalter A ist günstig: 1 Woche Andalusien inkl. Motorradtransport   für sagenhafte  1199,00 Euro inkl. Flug und Motorradtransport. Wo ist hier nur der Haken an der Sache? Gefunden! Es gibt keine Tourenbeschreibung, also woher wollen Sie wissen wo Sie die gesamten Tourentage hinführen?  Im schlechtesten Fall erwartet Sie jeden Tag die gleiche Tour.

Veranstalter B  bietet eine 1-wöchige Rundreise an. Klingt verlockend aber was wäre wenn es während der Tour oft regnet oder Sie gern mal einen Tag Pause einlegen möchten? Haben Sie  dann noch Lust sich jeden Morgen in Ihre nassen Klamotten zu zwängen und den ganzen Tag durch Regen zu fahren? Bei Rundreisen geht es nun mal nicht anders, denn jeden Abend erwartet Sie ein neues Hotel.

Veranstalter C  ist auch „recht günstig“ und  die Übernachtung für alle Tourentage  sind laut Tourenbeschreibung in Torremolinos. Sie kennen Spanien nicht und daher ist Ihnen dieser Ort auch völlig unbekannt. Sagen wir mal so viel dazu (oder investieren Sie Ihre kostbare Zeit in eigene Recherchen) – vergleichbar mit dem Ballermann auf Mallorca präsentiert sich hier ein Ort, der eine einzige Partymeile ist. Ein Bettenbunker präsentiert sich am nächsten und Party gibt es bis in die Morgenstunden. Die Bausünden der 70 Jahre werden nirgendwo so deutlich wie hier.

Ist es das, was Sie von einem Motorradurlaub in Andalusien erwarten? Wenn es so ist dann sollten Sie hier nicht weiter lesen, denn alles da was hier folgt zeigt Ihnen was es bedeutet einen wirklich interessanten und individuellen Motorradurlaub zu erleben.

Es wird immer schwieriger den richtigen Veranstalter für eine organisierte Motoradtour  zu finden für genau die Tour, die Sie schon immer fahren wollten ohne sich in Grenzen zu begeben, die den eigenen Freiraum eingrenzen. Die Angebote sind so vielfältig, nur fehlt es an der Zeit selber etwas zu organisieren. Jeder Veranstalter behauptet der Größte zu sein doch Größe beweist noch lange nicht eine gute Qualität zu bieten! Was bedeuten Aussagen wie „ 10000“ Kundenadressen?

Das alles ist uns egal, denn das Einzige was zählt ist der Kunde, der nach seinem Urlaub zufrieden nach Hause fährt und in Gedanken schon den nächsten Urlaub plant weil er bei uns genau das erfahren hat was er sich vorgestellt hat. Ein Veranstalter der seinen Kunden die Möglichkeit bietet gemeinsame  Motorradtouren  in der Gruppe zu erleben und trotzdem genug Freiraum für jeden einzelnen Teilnehmer bietet. Wer keine Lust hat jeden Tag auf Tour zu gehen kann sich selbständig vergnügen und auch gern einen „Sonne-Baden“ Tag einlegen.  Sie möchten ihren Urlaub gern mit Ihrem eigenen Motorrad verbringen, bei uns kein Problem. Wir transportieren ihr Motorrad in das Zielgebiet und  ebenso auch ihr Gepäck, ohne Beschränkungen von 20 Kilogramm, wie es bei Flügen und im „Kleingeschriebenen“  einzelner Anbieter üblich ist. Um mit dem eigenen Motorrad diese Region zu erkunden müssen Sie keine 3000 km Anfahrt in Kauf nehmen, machen Sie es sich selber einfach! Fliegen Sie in wenigen Stunden nach Spanien. Den aufwendigen Weg von 3000 km übernehmen wir für Sie und bringen Ihr Motorrad versichert und heil zum Zielort.

Kommen Sie an, lassen Sie sich empfangen und steigen Sie auf Ihr Motorrad! Ihr Gepäck ist schon längst angekommen und erwartet Sie! Die Übergabe der Motorräder erfolgt nicht am Flughafen sondern erst an der Unterkunft. Warum? Wir  gehen davon aus, dass Sie mit Vorfreude auf den Urlaub in Ihren Flieger gestiegen sind und wer kann einer Stewardess schon widerstehen, die einem im Flieger jeden Getränkewunsch erfüllt? Ein kleines Bier (oder auch ein Sekt/Wein) um sich auf den Urlaub einzustimmen sollte doch wohl die Urlaubsstimmung heben.  Die  Motorrad-Schutzkleidung mit Helm und Stiefel allein wiegt heutzutage allein schon fast 20 Kilogramm, wo soll da noch Platz sein für die normale Kleidung für die Zeit außerhalb des Motorradfahrens? Also haben Sie die Möglichkeit genutzt alles mit dem Transport mitzugeben und müssten sich nach der Ankunft  am Flughafen umziehen und gleich auf das Motorrad schwingen. Vielleicht wollen Sie aber erst einmal ankommen, neue Luft schnuppern und selber entscheiden ob es heute noch auf Tour gehen soll oder eher nicht. Genau deshalb holen wir Sie ab und Sie entscheiden selber was der Rest des Tages mit sich bringt.

Wir ermöglichen Ihnen einen unbeschwerten Urlaub, den sie sich verdient haben. Wir bieten Ihnen mehr als einen standardisierten Urlaub nach Vorgaben. Sie entschieden wie sie den Tag verbringen möchten und bieten den passenden Rahmen dazu.  Die wenigen Tage Urlaub sind kostbar, das wissen wir und genau aus diesem Grund werden wir Ihren Urlaub zu einer Zeit werden lassen an die Sie sich gern erinnern.

Die Qual der Wahl ist schwer und letztendlich entscheiden Sie, WAS  und vor allem WER der richtige Anbieter für Ihren Urlaub ist, wo Sie die Freiheit haben bei Bedarf ihre eigenen Wege zu gehen.

Wir können hier nur das widergeben, was unsere Gäste immer wieder bestätigen:  Niemand lässt sich gern in Grenzen weißen, die bestimmend sind und sagen „Du musst“.  Aus diesem Grund haben wir unsere Touren so organisiert, dass jeder Teilnehmer daran teilhaben und sich trotzdem keinem Gruppenzwang unterziehen muss.  Bei einer Vielzahl unsere Touren gibt es ein festes Basishotel und wer  einen Tourentag lieber gern am Pool verbringen möchte oder eigene Unternehmungen plant  kann dies auch gern tun. Es gibt keinen Gruppenzwang. Wir gestalten Ihren Motorradurlaub so individuell es nur geht und am Ende des  Tages zählt für uns eine glückliche Motorradfamilie die ihren Spaß hatte und den Urlaub in vollen Zügen genießen konnte. Individualität bedeutet für uns kleine Gruppen, sich kennenlernen und austauschen  und Teil einer Familie zu werden, die das gleiche Hobby teilt und über die Tour hinaus sich gern wieder  trifft.

One comment to “Die schwere Entscheidung einer Reise zu buchen”
One comment to “Die schwere Entscheidung einer Reise zu buchen”
  1. Ein großes Hallo an das ALMOTO Team und all die neuen Bekanntschaften, die ich nicht mehr missen möchte! Die gemeinsamen Tage werde ich noch lange schmerzlich vermissen und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen! Wie ich mich gefühlt habe nachdem alles vorbei war? Einfach schrecklich!
    Am besagten Montag war ich erst mit 2 stündiger Verspätung bei mir Zuhause angekommen, sprich eigentlich erst am nächsten Tag um 2h Nachts in aller Herrgottsfrühe. Dank der „unvergleichlichen“ Lufthansa konnte ich mir in Barcelona statt 4h beinah 6h die Beine-in-den-Bauch stehen, weil der ursprüngliche Flieger aus Düsseldorf wohl für nicht mehr flugtauglich befunden wurde und der Ersatz auf sich warten ließ. Ausgerechnet mein Flieger mußte es sein: „Warum hat’s nicht eine der 2 Lufthansa-Flugzeuge, die nach München flogen, oder die aus Stuttgart getroffen, so dass ich notfalls immer noch auf die zweite Maschine hätte ausweichen können? Nein, ausgerechnet da, wo’s nur ein Flugzeug am Tag gab, ausgerechnet da muß die Maschine die Grätsche machen. Ist Düsseldorf eigentlich so unwichtig? Leben da nicht 16 Millionen Menschen in der Nähe?“ Mann, ich hatte so’n Hals!!!
    Und das so wahnsinnig geschäftige Leben auf einem Flughafen mit den immer gleichen Geschäften + Ansagen geht einen dann auch ganz schon auf den Geist.
    Ich hab‘ jetzt immmer noch diesen Tonfall des Ansagers in meinen Ohren, der mich alle 1/4 Stunden darauf aufmerksam machte, dass ich doch bitteschön mein Gepäck nicht alleine rumstehen lassen soll: „For all passengers, don’t leave your lugagge by attempt!“ – „Mann ja-doch, halt endlich die Klappe!
    Außerdem, äh?, da fehlt doch irgendwas aus der originalen spanischen Durchsage, die ist doch viel länger. Blödmann, da ist dir wohl dein Englisch ausgegangen, was?!“ – Wenn’s wenigstens ’ne nette weibliche Stimme gewesen wäre, aber Pustekuchen, irgendso’n Blödmann, der mit unverkennabaren spanischen Akzent seinen für mich komischen englischen Spruch runterbetete.
    Scheiß Elektronik, scheiß Endlos-Schleife!

    Egal, ich lebe noch und die verkürzte Nacht hab‘ ich auch ganz gut überstanden, dank eines weiteren Urlaubtags – Oh je, das wäre was geworden wenn ich am nächsten in meinem Büro hätte erscheinen müssen. Ich hätte mir irgendwie ein paar dicke Aktenordner besorgen müssen, die ich so um mich herumgestellt hätte, so dass ich dahinter verschwunden wäre um anschließend selig die Augen zuzumachen, aber wo gibt’s denn heute noch soviel Aktenordner im elekronischen Büro? Geht nicht, big brother is watching you, forget it, all the time checking you!

    Ich muß Euch gestehen, dass ich seit unserm Spanien-Abenteuer ganz schon auf die Zähne beißen muß was unser kaltes und mehr oder weniger schlechtes Wetter anbelangt. Meint doch meine Kollegin heute: „Hey, ist doch ’nen super schöner Herbstwettertag, die Sonne scheint, kein Regen heute und die Blätter sind schon richtig schön bunt; ich liebe diese schönen klaren Herbsttage.“
    Ohje, hat die eine Ahnung wie es einem Zumute ist, der noch vor ein paar Tagen im super warem Sommer sich bewegen durfte mit 25 bis 35 °C, ohne Verpflichtung in den Tagen leben konnte, einfach die Seele baumeln lassen konnte, nur Gas geben mußte, und last-but-not-least jeden Abend in ’ner munteren Runde mit der Flasche Bier in der Hand sich unterhalten lassen konnte im schönsten thüringschen, sächsischen, brandenburgischen Tonfall.
    Ich würde am liebsten hier abhauen!!! Aber wie? Und was dann? Nicht auszudenken.

    Jungs, mir hat die Fahrt unheimlich gut gefallen. Andalusien ist einfach schön, das Wetter war wie bestellt für uns, und Ihr beide einschließlich Manuela + René seit auf einfach nur nette Menschen mit denen ich jederzeit sofort wieder so’n Reiseabenteuer beginnen würde, wenn’s sich denn ergibt.
    Ich schick‘ Euch mal ein Foto von unserer Tour zu, zur Einstimmung sozusagen. Die restlichen Bilder werde ich demnächst der Manuela zuschicken, oder auf deren Webseite downloaden. Ihr erfahrt’s noch.

    Gruße Euch ganz herzlich,
    und ich hoffe auf ein Wiedersehen!!!
    Tschö, wa!
    Euer Ulli!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.