Samstagstour mit der BMW NL Chemnitz

Hier mal wieder ein toller Bericht von unserem Tourguide Sören.

Nach dem mittlerweile bekannten Anfangsprocedere – Anfahrt, Autogrammstunde, Einweisung –  machten wir uns pünktlich gegen 10.00 Uhr auf die Strecke.
Es sollte ein Tag voller Abwechslung in jeder Hinsicht werden. Angefangen bei den Teilnehmern: egal ob aus Leipzig oder Aue, jung oder alt, Weiblein oder Männlein – Sportler, Tourer oder Deutschlands beliebte eierlegende Wollmilchsau, ja sogar die grüne Ninja-Fraktion– alles war vertreten. 12 Motorräder, 15 Teilnehmer – davon 5 Frauen wovon wiederum 2 Mädels selbst gefahren sind.
Wer jetzt denkt:“Na prima, Frau auf Moped und vielleicht mit Einsteigergefährt… Spaßbremsen…!“ – weit gefehlt meine Herren! Die Mädels nannten in aller Bescheidenheit Kawasaki ZX10R und BMW K1200R ihr Eigen und wussten damit umzugehen – Respekt! So eine Zugewinngemeinschaft hat halt doch was Positives, auch wenn es mal danebengeht – gelle! Nicht zu vergessen unsere mutige Reporterin, die als Sozia unter Einsatz ihres Lebens während der Fahrt tolle Bilder schoss! Frau Merkel wäre stolz auf unsere emanzipierte Gruppe gewesen!

Genauso abwechslungsreich wie die Teilnehmerschar sollte unsere Ausfahrt werden. Von der Leipziger Seenplatte über Greizer Gebiet in Thüringen, weiter übers Vogtland ging es schließlich zurück ins Erzgebirge. Dabei stellte das Navi des Tourguides die größte Herausforderung dar. Mal neue Strecken ausprobieren war heute das Motto, ausgiebig geplant und das Navi gefüttert wurde es tatsächlich zu einer Herausforderung. Bedingt durch den Modus „kürzeste Strecke“  schickte es uns teilweise über Straßen, die nur der GS-Fraktion ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Aber auch Privatstraßen und Verbotsschilder ignorierten das Navi, der Tourguide und alle Teilnehmer dahinter sehr professionell. Zum Glück hatten alle den Haftungsverzicht unterschrieben…!

Unser erster Stopp war am Aussichtspunkt des Neukieritzscher Tagebaus. Es ist beeindruckend, was der Mensch mit Hilfe von Technik an Erdmassen bewegen kann und ganze Dörfer beseitigt, um im Erdreich nach Rohstoffen zu buddeln.
Von da aus ging es weiter Richtung Süden, nach Thüringen. Wir sind durch Ortschaften gefahren, wo sich dem Gefühl nach vorher noch kein Motorrad hin verirrt hatte. Manch Rentner stand mit offenem Mund am Straßenrand und wusste nicht, ob eine neue Invasion beginnt, oder Mad-Max Teil 4 gedreht wird. Da viele Mopeds der Gruppe mit Verstärkern in Form von Sportendpötten ausgestattet waren, war in manchen Häuserschluchten eine herrliche Klangkulisse wahrzunehmen…! 🙂

Der nächste Halt war in Hohenleuben, direkt an der gleichnamigen thüringischen JVA. Manch Teilnehmer hatte schon den Eindruck wir machen eine JVA-Tour, da wir auf dem Weg zum Tagebau schon an der sächsischen Jugendstrafanstalt in Regis-Breitingen vorbei gefahren sind. Nun liebe Teilnehmer, könnte sein das es an der beruflichen Vorbelastung des Tourguides gelegen hat. In Hohenleuben drehten wir den Spieß einfach um und machten zur besten Mittagszeit eine Kaffepause, denn das gemütliche Eiskaffee direkt am Knast lud dazu ein. Unser GS-Fahrer aus Leipzig verabschiedete sich an dieser Stelle, da er noch etwas anderes vor hatte.
Anschließend fuhren wir weiter nach Jocketa an der Talsperre Pöhl. In der Gaststätte „Talsperrenblick“ mit ihrem DDR-Charme, holten wir dann zur besten Kaffeezeit das Mittagessen nach. Nach einem ausgiebigen Päuschen und jeder Menge PS-Geflüster, machten wir uns auf dem Weg zur letzten Etappe nach Waschleithe. Mittlerweile waren für jeden Geschmack Straßen dabei, vom Geröllweg über DDR-Flickenteppich bis hin zu gut asphaltierten und kurvigen Nebenstraßen. In Waschleithe angekommen stellten wir fest, dass es der anvisierte Bikertreff nicht nötig hat an jedem Tag zu öffnen. War aber nicht schlimm, denn wenige Meter weiter an der „Heimatecke“ waren wir herzlich zum Abschiedskaffee willkommen.
Da es mittlerweile 17.30 Uhr war und der ein oder andere noch Termine hatte – ja auch der Tourguide, verabschiedeten wir uns mit etwas Wehmut. Wir waren uns alle einig: es war ein toller Tag mit viel Abwechslung und jeder Menge netten Typen die etwas gemeinsam haben – Motorrad fahren!

Mir hat es Spaß gemacht mit Euch zu fahren – Bilder dazu auf unserem Bilderblog oder auf unserer Facebookseite (auch ohne Registrierung einsehbar). Ich hoffe wir sehen uns am 8. Oktober zur letzten gemeinsamen ALMOTO-Kundentour der BMW NL-Chemnitz für dieses Jahr.

Euer Sören

9 comments to “Samstagstour mit der BMW NL Chemnitz”
9 comments to “Samstagstour mit der BMW NL Chemnitz”
  1. Ich muß schon sagen es war eine Tour die ich so nicht erwartet habe ! Es war für jeden etwas dabei und ich habe mich riesig über die Schotterpiste gefreut konnte ich die Gummikuh mal fliegen lassen !Wenn es wieder mal so klappt gerne wieder mal ! Danke an Soeren das er mich auch mitgenommen hatt hihi !

  2. Wieder eine Ausfahrt, wo alles gepasst hat. Die Truppe war prima. Die Strecke war super abwechslungsreich. Viele Straßen, die ich bisher nicht kannte. Starkes Navi! Es macht Spass hinter Soeren her zu fahren. Ich freue mich schon auf die nächste Tour.

  3. Ich war das erste Mal dabei und war begeistert. Die Strecke war abwechslungsreich und für mich als Anfänger zuweilen eine Herausforderung. Aber dank hilfreicher Tipps und viel Verständnis durch die alten Hasen war die Tour kein Problem. Zu Hause war ich dann zwar vollkommen fertig, aber glücklich.

  4. Es war wie immer eine gelungene Tour mit angenehmem Tempo und schöner Strecke. Ein Tipp für Sören: Behalte unbedingt dieses Navi, es scheint von einem GS – Treiber mit Offroadambitionen gefüttert worden zu sein 80)

    Ansonsten sieht man sich bei einem der nächsten Events!

    Fein gemacht Sören!!

    Gruß Andre

  5. Seit langen haben wir mal wieder eine Tour von BMW Chemnitz mitgemacht und es hat sich absolut gelohnt! Die Truppe war super nett und Sören hat einen tollen Job gemacht. Das Navi war super, ich war in Gegenden wo ich mein Lebtag wohl nicht wieder hinkomme.

    Danke Sören!

    Gruß Beate und Niels

  6. Ja, war ne feine und abwechslungsreiche Runde – auch ohne Gummi-Kuh.
    Besten Dank Sören!
    Dass du allerdings nur 288 Bilder geschossen hast – ne ne ne – da geht
    doch bestimmt mehr oder 😉 …

    Bis demnächst!
    Gruß – Christian

  7. Die Ausfahrt war wie immer super und leider viel zu schnell vorbei. An Dich Sören vielen Dank für den exklusiven Bilderservice. In Vorfreude auf die, leider für diese Saison, letzte Ausfahrt.
    Bis Oktober
    Gruß Frank

  8. War ein schöner Sonntag mit Euch allen.Den Reisebericht hat Sören auch sehr nett geschrieben. Die Fotografin war sehr mutig und hat klasse Bilder geschossen.Wir sind ein wenig traurig, daß wir beim nächsten Mal nicht dabei sind! Nächstes Jahr klappt es dann wieder! 🙂

    Bis Bald, Frank und Uta

  9. Hallo alle,nocheinmal muß mich korrigiere!!! Es war natürlich ein toller Samstag. Ich hab ´ne anstrengende halbe Woche hinter mir. Aber egal Es war toll!!!
    Uta

Schreibe einen Kommentar zu Staudinger, Bettina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.